Zeitzeugen

Am 30.08. luden das Team des Jugendtreffs Pfarrgasse in Kooperation mit dem Streetwork-Team aus Liesing einen Zeitzeugen in die Räumlichkeiten des Überregionalen Streetwork-Teams in die Stanislausgasse im dritten Wiener Gemeindebezirk ein.

Insgesamt nahmen an diesem Projekt 10 interessierte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren teil. Im Sinne einer antirassistischen Pädagogik verfolgte dieses Projekt zwei zusammenhängende Ziele. Zum einen bot sich Jugendlichen die Möglichkeit mit einem Zeitzeugen in Kontakt zu treten, um einen einprägsamen Austausch über die jüngere Zeitgeschichte generationsübergreifend zu ermöglichen. Der Zeitzeuge, der einer in Österreich anerkannten autochthonen Volksgruppe angehört, erzählt von den Gräueltaten des zweiten Weltkrieges in Zusammenhang mit dem Vernichtungslager in Auschwitz. Außerdem berichtete er vom Verlust seines Sohnes bei einem Rohrbombenattentat auf eine Roma-Siedlung in den 1990er Jahren in Oberwart.

Andererseits verfolgte dieses Projekt das Ziel unserer heranwachsendsenden Zielgruppe gesellschaftliche Diskriminierungsprozesse bewusst zu machen und die Wichtigkeit von Toleranz und Solidarität als soziale Grundeinstellung und Zivilcourage als eine Form einer empowernden Handlungsstrategie näher zu bringen.

Über einen Zeitraum von drei Stunden entfaltete sich eine überaus intensive Begegnung für alle Beteiligten und auch Wochen danach kann eine Veränderung bei den Jugendlichen im Jugendtreffalltag wahrgenommen werden.