Street Workout im Steinzi!

Street Workout ist durch etliche Role Models von YouTube, Instagram und in Parks bekannt. Muskelbepackte Menschen vollführen dabei akrobatische Kraftübungen auf Reck, Klettergerüst und Co. Angelehnt an den niederschwelligen Zugang, viele kompliziert ausschauenden Übungen einfach mal auszuprobieren und in unserem Fall trotzdem den Spaß – egal auf welchem Niveau! – im Vordergrund zu halten, findet seit einiger Zeit rund um den Container immer wieder Bewegung in vielfältiger Form statt.

Während der Mädchenteezeit donnerstags von 17:00 bis 18:00 aber auch im Rahmen des offenen Betriebs, hatten wir vom Jugendtreff Steinbauerpark – so es das Wetter zuließ – schon einige Male die Gelegenheit genutzt, unmittelbar vor dem Container Fitness und Bewegung nicht im Fitnessstudio, sondern direkt im Park auszuprobieren. Und wenn’s um Tipps, Trainingsziele und sportphysiologische Grundlagen geht, ist unser staatlich geprüfter Trainer Markus mit dabei.

Auch im Rahmen der von der WiG veranstalteten Jugendgesundheitskonferenz hatten wir die Möglichkeit, eine Trainerin für Parkour und Bodyweight Workout speziell für eine Mädchenangebot einzuladen.

Dazu wurde der Innenraum des Containers freigeräumt und trotz des kleinen vorhandenen Raums in einen Turnsaal verwandelt. Trainerin „Kitkat“ vermittelte ein paar Mädchen erste Basics von Fitness ohne Geräte. Nachdem das Wetter allerdings zu schön war, verlegten wir das Angebot auf Wunsch der Teilnehmerin nach draußen, luden auch noch ein paar Burschen dazu ein und probierten uns an Parkour – Grundlagen wie Prezis, Vaults und Katzensprüngen.

Bei der Jugendgesundheitskonferenz selbst, die am 13. Juni im Jugendzentrum Meidling stattfand, luden wir ca. 100 Teilnehmer*innen zum Mitmachen bei unserer Station ein. Wir stellten ein paar erst auf den zweiten Blick nach Fitnessgeräten aussehende Dinge, wie einen Holzbalken, ein langes Seil, einen schweren Ball und ein Mini-Reck zur Verfügung, um sich auszuprobieren und damit spielerisch Übungen von koordinativ bis anstrengend zu versuchen.

Alle bisherigen Aktionen weckten Interesse bei den Jugendlichen. Viele, die selbst schon Erfahrung mit Training in unterschiedlichster Form gemacht haben, brachten sich gerne ein und gaben ihr gesammeltes Wissen und ihre Lieblingsübungen gerne weiter.