Jugendtreff

MitarbeiterIn Jugendtreff

Der Verein „Rettet das Kind” – Wien hat für die Tätigkeit in seinen Jugendtreffs folgende Stellenbeschreibung zusammengestellt:

Die Voraussetzungen

Ausbildung

Abgeschlossene Ausbildung als DSA/Dipl.Soz.Päd. oder Magª(FH, BA) Sozialarbeit

Auftrag

Die Institution Jugendtreff ist das bestmögliche Angebot zwischen Begriffen wie „Begleitung/Unterstützung” und „Raum schaffen” zur eigenständigen positiven Entwicklung.
Unsere Jugendtreffs sollen die pädagogische und sozialarbeiterische Lücke zwischen einem herkömmlichen Jugendzentrum und der Methode Streetwork schließen mit dem Ziel, anhand eines geschlechtsspezifischen, geschlechtssensiblen, pragmatischen Ansatzes die Lebensbedingungen von Jugendlichen nachhaltig zu verbessern.
Es handelt sich dabei in der Regel um ein Angebot an alle Jugendlichen (eines überschaubaren Stadt- oder Bezirksteils z.B.), das diese freiwillig wahrnehmen können, ohne dass dies an bestimmte Bedingungen (Mitgliedschaft in einer Organisation, eines Vereines, etc.) geknüpft wäre. Darüber hinaus wird dieses Angebot in spezifischen Räumen erbracht, denn die Angebote der offenen Jugendarbeit implizieren schließlich eine pädagogische (bildende, fördernde) Absicht.
Dabei müssen vor allem jene Zielgruppen berücksichtigt werden, die bei Bildungschancen und bei der Einkommensverteilung sowie auch hinsichtlich ihrer Zugangschancen zu Einrichtungen und Angeboten im sozial-freizeitkulturellen Bereich benachteiligt sind.
Zielgruppe sind alle Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren aus dem Einzugsgebiet des Jugendtreffs

Wir bieten

Der Verein Rettet das Kind nimmt eine Pionierstellung in der Wiener Jugendarbeit ein und ist seit mittlerweile mehr als 34 Jahren in diesem Bereich tätig. Durch diese Kontinuität ermöglichen wir MitarbeiterInnen Berufserfahrung auf hohem fachlichem Niveau. In den professionellen Teams wird den vielfältigen Themen der Jugendlichen mit viel Freude, Engagement und konstruktiver Lösungskompetenz begegnet.

  • Sicherer Arbeitsplatz
  • Geschlechtsspezifische Arbeitskreise
  • Inhaltliche Plenas
  • Teamsupervision
  • Fortbildung im Ausmaß der Wochenarbeitszeit inkl. Bezahlung der Teilnahmegebühren
Aufgaben
  • Beziehungsarbeit als persönliches aber zugleich professionell gestaltetes und reflektiertes Sich-in-Beziehung-setzen zu den Jugendlichen;
  • geschlechtssensible und geschlechtsspezifische Arbeit;
  • Beratungsarbeit als Angebot mit Blick auf allgemeine und spezifische Beratung bei individuellen oder gruppenbezogenen Krisen und Problemlagen;
  • Betreuungsarbeit als Gestaltung eines Beziehungs- und Gesprächszusammenhanges vor dem Hintergrund individueller bzw. gruppenbezogener Problemlagen unter dem Aspekt der Kontinuität und unter Mitwirkung von Jugendlichen;
  • Begleitung als Angebot einer solidarischen Unterstützung von Jugendlichen gegenüber Ämtern, Institutionen und Behörden (Anwalts- u. Beistandsfunktion);
  • Vermittlung als Vermittlungsangebot, das die Aktivierung von Unterstützung durch andere Einrichtungen zum Ziel hat und die Selbständigkeit der Jugendlichen und das Prinzip der Freiwilligkeit berücksichtigt (Drehscheibenfunktion);
  • Vermittlung im Interesse der Jugendlichen zwischen ihnen und Anwohnern, Eltern, Lehrern, Behörden etc. in Konfliktsituationen.
  • Intervention als Eingriff in negative Verlaufsprozesse (z.B. Delinquenz) mit dem Ziel einer Unterbrechung der objektiven Gefährdung und Eröffnung von Perspektiven (Krisenintervention, Deeskalation von Gruppenprozessen, Konfliktbewältigung und Mediation)
  • Cliquen- und Projektarbeit: Soziales Lernen als Angebot zur Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen von Jugendlichen;
  • Freizeit- und Outdoorpädagogik als Angebot der Jugendarbeit im Kontext des Angebotes zum Sozialen Lernen in Gruppen.
Besondere Arbeitsbedingungen

Unregelmäßige Arbeitszeiten (auch abends, an Wochenenden, an Feiertagen), Jahresdurchrechnungszeitraum lt. Betriebsvereinbarung, bei Notwendigkeit auch Überstunden.

Persönliche Voraussetzungen

Der Beruf bedeutet, sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen. Generell sind hohes persönliches Engagement, selbständiges, verantwortungsbewusstes, aber auch unkonventionelles Handeln, soziales Verständnis und Toleranz grundlegende Voraussetzungen für die Erfüllung der Aufgaben. Im besonderen erfordert die Stelle:

  • Reflexionsvermögen
  • Selbständigkeit, Eigeninitiative u. Organisationsfähigkeit
  • Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen
  • Abgrenzungsfähigkeit
  • Flexibilität und Kreativität, Improvisationstalent
  • Konfliktfähigkeit und Vermittlungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Motivationsfähigkeit und Geduld
  • Fortbildungsbereitschaft
Besondere Anforderungen

Folgende Kenntnisse sind für die Erledigung der beruflichen Aufgaben notwendig:

  • subjekt-, milieu-, lebenswelt-, gesellschaftsbezogene soziologische, psychologische und jugendkulturelle Wissensbestände (Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Politische Bildung);
  • Methodik der sozialarbeiterischen und sozialpädagogischen Praxis (Gesprächsführung, Gruppendynamik, Einzelfallhilfe);
  • Freizeitpädagogik, Freizeitanimation;
  • Aktuelle Rechtskenntnisse;
  • Reflexion der eigenen Geschlechterrolle in Bezug auf gleichgeschlechtliche und gegengeschlechtliche KlientInnen