Safer Internet Day bei Streetwork Hietzing

Am 05.02. war Safer Internet Day. Das nahmen wir zum Anlass um Jugendliche auf Risiken, die mit der Internetnutzung verbunden sein können, aufmerksam machen. Es wurde über Internet-Privacy sowie sicheren Umgang mit sozialen Medien gesprochen. Gemeinsam besuchten wir die Seiten haveibeenpwned.com und checkdeinpasswort.de wo Nutzer*innen prüfen können, ob einer ihrer Accounts bereits einem Hackangriff hinter sich hat und wie sicher ihre Passwörter wirklich sind bzw. wie lange es in der Regel dauern würde, diese zu knacken.

Zudem wurden die Jugendlichen in verschiedenen Quizreihen zu den Themen YouTube, Emojis, Fake News/Quellenkritik und allgemeine Sicherheit im Netz angeleitet – zu finden sind diese Fragereihen unter saferinternet.at. Wir konnten 12 Teilnehmer*innen mit unserem Angebot erreichen.

Ab auf die Piste!

Ein Ski- und Snowboardwochenende am Hochkar

Ein Projekt-Highlight für 2019 hat bereits im Januar stattgefunden: Wir haben gemeinsam mit einer Gruppe von sechs Jugendlichen ein Hüttenwochenende am Fuße des Skigebiets Hochkar inklusive zwei Tage Pistenspaß verbracht.

Die Planung wurde partizipativ gestaltet und begann bereits im Oktober des letzten Jahres. Von Termin, Ort, An- und Abreise, Menüplan, Hüttenbuchung, Raumbelegung, Packliste bis zu den Gruppenregeln – die Jugendlichen waren in alle Schritte eingebunden, haben gemeinsam Entscheidungen getroffen und tatkräftig mitgemacht. Bis es aber endlich losging war einiges zu organisieren bzw. zu erledigen.

Am Freitag, den 18. Januar war es aber endlich soweit! Mit dem vereinseigenen Bus ging es los Richtung Gössling am Hochkar. Nach der Ankunft wurde die Hütte bezogen und ein gemeinsames Abendessen gekocht. Danach wurden alle Vorbereitungen für den ersten Pistentag getroffen, Gesellschaftsspiele gespielt und vor allem viel Späße gemacht. Ab auf die Piste! weiterlesen

Beats. Rhymes. Life.

Für viele Jugendliche stellt Hip-Hop als Jugendkultur eine zentrale Bezugsgröße dar und kommt augenscheinlich im Habitus dieser Jugendlichen zum Ausdruck.
Somit bietet Hip-Hop einen wichtigen Anknüpfungspunkt für eine lebensweltliche Annäherung zur Intensivierung der professionellen Arbeitsbeziehung. Die Jugendarbeiter*innen konzipierten einen zweiphasigen Workshop mit dem Titel „Beats. Rhymes. And Life“. Der erste Teil sah eine dialogisch-reflexive Beschäftigung mit gängigen (und oftmals auch klischeehaften) Themen, die in der Hip-Hop-Musik aufscheinen, vor. Auf eine Auseinandersetzung mit vielfältigen politischen, geschichtlichen, gesellschaftlichen aber auch diskriminierenden und materialistischen Themen, folgte eine Aneignung grundlegender Fähigkeiten zur Produktion musikalischer Stücke in einer virtuellen Studioumgebung auf einem Computer. Die zweite Phase sah einen Besuch in einem professionellen Tonstudio vor, dass den Teilnehmenden die Möglichkeit gab eigene Rapfaufnahmen zu machen.

Der Besuch im Tonstudio fand mit zwei unterschiedlichen Gruppen zu unterschiedlichen Terminen statt. Beats. Rhymes. Life. weiterlesen