„Knack den Code“ am Rosenberg

Am 9.8.2019 machten wir uns mit einem kleinen Picknick und allerlei Spielausrüstung auf zur Gemeindebauanlage am Rosenberg. Dort wurden wir bereits von einigen Mädchen empfangen, die wir im Vorfeld von unserem geplanten Spielenachmittag in Kenntnis gesetzt hatten.

Nachdem wir uns ein wenig am Picknicktisch mit den anwesenden Mädchen unterhalten hatten, bereiteten wir das Spiel „Knack den Code“ vor. Die Mädchen einigten sich darauf, zuerst den einfachsten von drei vorbereiteten Codes zu lösen. Ziel des Spiels war es, auf einem Feld von 6×5 Teppichfliesen den richtigen Weg zu finden. Es war immer nur einer Spielerin erlaubt, sich auf dem Feld zu bewegen, während die anderen außer Sichtweite waren. Nach jedem Versuch, den richtigen Weg zu finden, wurden die dabei gewonnenen Erkenntnisse mit dem Rest der Gruppe geteilt, wobei es nur derjenigen Spielerin, die gerade am Feld gewesen war, erlaubt war, zu sprechen.

Die Spielerinnen zeigten vollen Einsatz bei der Bewältigung der Aufgabe, welche sich als schwieriger herausstellte, als wir ursprünglich angenommen hatten, und setzten sich sogar über eine vorhandene Sprachbarriere hinweg, da eines der Mädchen kein Deutsch sprach.


Eine nach der anderen schaffte es schließlich, den Code zu knacken und bei der anschließenden Reflexion über das Spiel wurden die Mädchen befragt, was ihrer Einschätzung nach wichtig gewesen war, um die Aufgabe zu lösen. Sofort fiel der Begriff „Teamwork“. Was die Spielerinnen als schwierig empfunden hatten, war das „Sprechverbot“ bzw. das Verbot, Fragen zu stellen und sie merkten an, dass sie sich an die Kommunikationsregeln dieses Spiels erst gewöhnen hatten müssen.

Insgesamt wurde das Angebot von den anwesenden Jugendlichen sehr positiv aufgenommen und sie konnten erkennen, wie wichtig Kommunikationsregeln und -strategien sein können, um gemeinsam als Gruppe ein Ziel zu erreichen.