Archiv der Kategorie: Streetwork Hietzing

STW13 OpenSkate am Auhofplatz

Ein umfassendes Partizipationsprojekt am Skateplatz am Ende der Auhofstraße in Hietzing fand diesen Sommer einen vorübergehenden Höhepunkt. Gemeinsam mit der Skatecommunity wurden zwei open sessions und ein best trick contest organisiert und durchgeführt.

Zur Vorgeschichte:

Frühjahr 2018: über eine Gruppe aktiver Skater*innen wird Streetwork Hietzing auf den Skateplatz Auhof aufmerksam und sucht den Ort wöchentlich im Rahmen mobiler Jugendarbeit auf. Sehr bald wird klar, dass der Platz über die Jahre an Attraktivität verloren hat. Die Nutzer*innen formulieren Wünsche bezüglich des Parkumbaus und Renovierung gegenüber den Streetworker*innen. Die Bezirksvorsteherin wird eingebunden. Sie erkennt den Bedarf und sichert ein Budget für die Neuanschaffung von Skate-Obstacles zu. STW13 OpenSkate am Auhofplatz weiterlesen

Welttag des Kindes am Roten Berg

Auch heuer nahmen wir wieder am Fest zum Welttag des Kindes am Roten Berg teil.
Als Angebot hatten wir unsere Microsoccer-Kiste dabei, welche erfahrungsgemäß für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen eine attraktive Gelegenheit darstellt, ihr fußballerisches Können im 1:1-Duell zu testen. Darüber hinaus gibt es beim Microsoccer einige spezielle Regeln, die darauf abzielen, dass der fair-play-Grundsatz eingehalten wird. Zum Beispiel müssen die Spieler*innen nach jedem Tor einen „Check“ machen, sich also den Ball zuspielen und so sichergehen, dass das Gegenüber bereit für den nächsten Angriff ist.

Nach einiger Zeit war der Andrang bei unserer Microsoccer-Kiste so groß, dass wir Startnummern verteilen mussten. Welttag des Kindes am Roten Berg weiterlesen

„Knack den Code“ am Rosenberg

Am 9.8.2019 machten wir uns mit einem kleinen Picknick und allerlei Spielausrüstung auf zur Gemeindebauanlage am Rosenberg. Dort wurden wir bereits von einigen Mädchen empfangen, die wir im Vorfeld von unserem geplanten Spielenachmittag in Kenntnis gesetzt hatten.

Nachdem wir uns ein wenig am Picknicktisch mit den anwesenden Mädchen unterhalten hatten, bereiteten wir das Spiel „Knack den Code“ vor. Die Mädchen einigten sich darauf, zuerst den einfachsten von drei vorbereiteten Codes zu lösen. Ziel des Spiels war es, auf einem Feld von 6×5 Teppichfliesen den richtigen Weg zu finden. Es war immer nur einer Spielerin erlaubt, sich auf dem Feld zu bewegen, während die anderen außer Sichtweite waren. Nach jedem Versuch, den richtigen Weg zu finden, wurden die dabei gewonnenen Erkenntnisse mit dem Rest der Gruppe geteilt, wobei es nur derjenigen Spielerin, die gerade am Feld gewesen war, erlaubt war, zu sprechen.

Die Spielerinnen zeigten vollen Einsatz bei der Bewältigung der Aufgabe, welche sich als schwieriger herausstellte, als wir ursprünglich angenommen hatten, und setzten sich sogar über eine vorhandene Sprachbarriere hinweg, da eines der Mädchen kein Deutsch sprach. „Knack den Code“ am Rosenberg weiterlesen